Leitbild

Individualität. Die Grundhaltung gegenüber dem Menschen stützt sich auf das geisteswissenschaftliche Menschenbild Rudolf Steiners, das in der Individualität eine über Geburt und Tod hinausgehende Wesenheit erkennt.  Diese Grundhaltung findet ihren Ausdruck in der Gestaltung der Gemeinschaft, dem Wissen um Entwicklung, der Achtsamkeit in der Begegnung und dem Schöpferischen in der Kultur.

Gemeinschaft. Die Bewohnerinnen und Bewohner bilden, unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine überblickbare Lebensgemeinschaft, die das Wohlergehen jedes Einzelnen anstrebt, Teilnahme und Anteilnahme ermöglicht und dabei Freiheit und Selbstverantwortung respektiert.  

Entwicklung. Die Veränderungen und Wandlungen, die den letzten Lebensabschnitt prägen und die Entwicklungen, die in einem wohlwollend schützenden Freiraum möglich sind, spiegeln sich im Lernen und der beruflichen Weiterbildung der Mitarbeitenden. So wird Altersarbeit zu einer gegenseitigen Erfahrung.

Achtsamkeit. In der Geste der Achtsamkeit findet die Wahrnehmung der Individualität ihren Ausdruck. Sie erfordert Behutsamkeit und Respekt in der zwischenmenschlichen Begegnung und setzt berufliches Können und Sorgfalt bei der Erbringung der pflegenden, betreuenden und gastwirtschaftlichen Leistung voraus.

Kultur. Konzerte, Ausstellungen, gemeinsame Feste, Sprachgestaltung, Erzählungen, Eurythmie, Vorträge – die Vielfalt künstlerischen Gestaltens und schöpferischen Wirkens belebt Seele und Geist und hat einen festen Platz im Alltag des Hauses.